Zukunftswerkstatt  Bruschied



!!! Frische Backwaren - jeden Mittwoch und jeden Samstag zwischen 07:40h und 07:50h an der Bushaltestelle.”

...die nächsten Projekte / Angebote...





Bruschied, 25.10.2018/p.a.

5 Tage - 5 Nächte

Faszination Schlittenhunde

Ja - Faszination ist wohl das "Credo" der 75 Musher mit ihren mehr als 300 Zughunden. In diesem Jahr haben sie ihr Trainingslager in Bruschied aufgeschlagen. "Der alte Sportplatz hier am Waldrand ist bestens geeignet. Die ausgewählten drei Strecken von 5, 10 und 18 Kilometer sind mitunter sehr anspruchsvoll und noch dazu landschaftlich besonders schön gelegen", so Ralf Gotthardt, der Veranstalter, in seiner Begrüßung heute um 18 Uhr vor vielen geladenen Gästen und Vertretern der beteiligten drei Ortsgemeinden. Die Strecken führen über die Gemarkungen von Bruschied, Schneppenbach und Hennweiler und berühren die beiden Forstamtsbezirke Bad Sobernheim und Simmern.

Bis es soweit war, gab es im Vorfeld viel zu organisieren, abzuklären und buchstäblich Wege und Möglichkeiten für eine Durchführung zu finden. "Gemeinsam haben wir das geschafft und die Schlittenhunde samt Musher nach Bruschied geholt", so die Mitorganisatorin vor Ort, Frau Yvonne Gehrmann.

Sie erzählt auch, dass das 5-tägige Trainingslager einige Besonderheiten bietet. Nicht nur, dass man den Hunden und natürlich auch ihren Besitzerinnen und Besitzern ganz nahe kommen kann, es lässt sich auch viel Wissenswertes zu diesem Sport erfahren. So hat sich u.a. Dr. vet. Jerry VANEK aus den USA angesagt. Er ist die Kapazität schlechthin, wenn es um Schlittenhunde und ihre Anatomie geht. Lichtbildvorträge zum Thema "Lapplandreisen", oder "Erste Hilfe bei Schlittenhunden" zeigen die große Bandbreite an Weiterbildungsmöglichkeiten, die in den nächsten Tagen anstehen.

Selbstverständlich kommt dabei auch der internationale Gedankenaustausch neben den so wichtigen Trainings nicht zu kurz. 

Die ersten Fahrten beginnen am 26.10.2018 und enden am 29.10.2018. Trainiert wird nur bei Helligkeit, so  Ralf Gotthardt.



Bruschied, 21.10.2018/p.a.

"Gott sei dank ...

...für das, wovon wir träumen"

 

So oder so ähnlich könnte man im Tenor die Botschaft zusammenfassen, die die 14  jungen Musikerinnen und Musiker zur heutigen Rock-Andacht mitgebracht hatten. Sie waren eigens aus Winterbach im Saarland angereist.

Die "Holy Tones" sorgten in der 125 Jahre alten Pfarrkirche von Bruschied für ein andächtiges Erlebnis der besonderen Art. Das gewählte Thema "Wovon sollen wir träumen?" zeigte dies.

Ob es der Song "I´m just a dreamer" war oder ein Gebet um Hoffnung. Immer ging es dabei um eine bessere Welt und die Balance zwischen Traum und Realität. Dafür sorgten untermauernd die vorgetragenen Gebets- und Fürbittenbeiträge zwischen den einzelnen musikalischen Darbietungen.

Es war eine schöne und gelungene Rock-Andacht, die die jungen Musiker ins alte Gotteshaus brachten.

Ganz im Sinne eines aufmunternden  Gedankengutes: Es gibt immer einen Weg. Träumen-Dürfen gehört untrennbar dazu.



Bruschied, 08.10.2018/p.a.

4,5 zu 42 gleich 100% plus "X"

Nein - dies ist kein mathematisches Problem

 

Peter Altmayer, der Moderator der Zukunftswerkstatt, hatte für die heutige Strategie-Sitzung einmal alle Aktivitäten der letzten 4,5 Jahre zusammengestellt, um einerseits konkret einschätzen zu können, was bisher geleistet wurde und andererseits einen kleinen Blick auf zukünftige Themen im örtlichen Bereich zu riskieren.

Keine Frage - mit 42 unterschiedlichsten Veranstaltungen und Mitmachangeboten ist dies eine wirklich beeindruckende Jahresquote. Also: 100% Leistung! 

Dies zeigt erfreulicherweise auch, dass ein Ideenschatz in unserem Ort schlummert, den es - nach wie vor - gemeinsam zu heben gilt.

Übrigens: wer hierbei mitmachen möchte, der ist herzlich eingeladen. Es gibt keine Verpflichtungen. Die Zukunftswerkstatt steht all denen offen, die konstruktiv mitmachen und sich einbringen möchten - darüber waren sich alle an diesem Abend einig.

Der Blick und die Aktivitäten gehen aber auch in Richtung "X", das hier für Zukunft steht. Dies zeigt nicht nur die heutige Video-Konferenz während der Sitzung, sondern auch das aktuelle Projekt "Alt werden im Dorf". Dabei werden u.a. Themen wie "Mobilität", "Nahversorgung", "Soziale Einrichtungen",

"Kommunikation", "Wohnformen" oder auch "Demographieaspekte" diskutiert und nach örtlich brauchbaren Lösungen gesucht.

 

Die Zukunftswerkstatt trifft sich wieder am 17.11.2018, um 15:00 Uhr, im Gemeindehaus zu ihrer Ideenbörse. Dabei soll auch der Fahrplan für 2019 aufgestellt werden.

"Mit-Macher" sind jederzeit willkommen.

Mitglieder der Zukunftswerkstatt freuen sich über die virtuelle Teilnahme  ihres Mitgliedes aus Ratingen.
Mitglieder der Zukunftswerkstatt freuen sich über die virtuelle Teilnahme ihres Mitgliedes aus Ratingen.
Aufstellung der Aktivitäten der zukunftswerkstatt Bruschied
Eckdaten und Aktivitäten der Zukunftswerkstatt


Bruschied, 06.10.2018/p.a.

Drei sorgen für das richtige Licht

Der heutige Vormittag stand wieder "im Zeichen des Lichtes".

Ja, es dauert schon seine Zeit, bis alle Straßenlaternen auf LED umgestellt sind.

Elektromeister Bernd Jakobi, Waldemar Staudt und Markus Heich nutzten das schöne Wetter und brachten in der Soonwaldstraße, der Schulstraße und im Unterdorf neue Leuchtkörper für die Straßenbeleuchtung an.

Dabei kommen LED-Straßenleuchten der neuesten Generation zum Einsatz. Sie sind stärker in ihrer Leuchtkraft, besitzen eine lange Lebensdauer, verfügen über einen Überspannungsschutz und sorgen für einen deutlich geringeren Stromverbrauch. Dies ermöglicht es der Ortsgemeinde einen Teil ihrer Stromkosten spürbar zu senken.

Ein besonderer Dank geht an die drei Helfer, die durch ihren freiwilligen Einsatz dazu beitragen, die gemeindlichen Ausgaben begrenzt zu halten.

Bernd Jakobi und Waldemar Staudt bei der Installation an einer Peitschenlaterne im Unterdorf.
Bernd Jakobi und Waldemar Staudt bei der Installation an einer Peitschenlaterne im Unterdorf.


Bruschied, 02.10.2018/p.a. und w.r.

"Lust auf Bruschied"

Ein Ort stellt sich vor - Teil 3: Das Gemeindehaus Bruschied

Außenansichten:

Innenansichten:

Gegenstände aus der ehemaligen alten Schule:


Bruschied, 30.09.2018/p.a.

E-Bike-Ladestation für Bruschied

Lückenschluss und Innovation zugleich

 

E-Bikes werden immer beliebter. Die Anzahl der Besitzer solcher Räder steigt stetig. Auch in Bruschied. Aber auch Freizeitler, die sich auf längere Strecken wagen, finden oft keine geeignete Ladestation vor.

Das wird sich in Bruschied ändern. Die Ortsgemeinde hat die Zusage vom Unternehmen Innogy erhalten, dass eine E-Bike-Ladestation zur Verfügung gestellt werden kann. Über die Aufstellung selbst und den Ort muss der Gemeinderat noch eine Entscheidung treffen.

Zwischen der Radstrecke Kirchberg und Kirn wäre damit in Bruschied - also etwa in der Mitte - eine weitere Möglichkeit gegeben mit elektrischem Rückenwind "aufzutanken".

Auf verschiedenen APP´s, die mittlerweile leicht erhältlich sind, können Nutzer auf ihren Fahrten sehen, wo sich die nächste "Tankstelle" befindet. Dies kann die individuelle Routenplanung deutlich erleichtern und hilft Stopps einzuplanen.

Karte zeigt Ladestationen auf einer APP
Karte zeigt Ladestationen auf einer APP