Projekt "Dorfschell"



Bruschied, 04.06.2021/p.a.

Online-Tasting - natürlich aus Bruschied !

"Auch wir werden etwas moderner"

In Fachkreisen ist er bereits bekannt und für manchen Whiskyliebhaber gilt er als Geheimtipp. Gemeint ist Andreas Hailer und sein "whiskykeller.de", den man so auch unter dieser Adresse im Internet finden kann. Über eine gut gestaltete und ansprechende "Side" lässt sich sowohl mit dem Betreiber kommunizieren als auch im Shop aus dem vielfältigen Angebot ausgesuchte Spezialitäten einkaufen. Man erhält viele Informationen rund um das Thema "Whisky"; insbesondere auch über den eingerichteten YouTube-Kanal.

Und heute, gegen 19:30 Uhr, startete das zweite Tasting in seiner "Online-Ausführung". Ein bemerkenswerter innovativer Schritt - nicht nur in Zeiten der Pandemie. Wer sich im Vorfeld bereits angemeldet hatte, der konnte zuhause nach einem schmackhaften Menü von Gerd Weckmüller (Hotel Forellenhof) per Internet das Whisky-Tasting unter fachmännischer Begleitung beginnen.

Egal, ob über den PC, Tablet oder den internetfähigen Fernseher im Großformat. Die acht ausgewählten "Hochprozentigen" waren - quasi mit Anleitung - geliefert worden, so dass es via Live-Stream losgehen konnte.

Für die anstehenden Fragen der Teilnehmer stand der Live-Chat zur Verfügung. Hier konnten ausführliche Informationen zu jedem der mit

Bedacht und Raffinesse ausgesuchten und zu verkostenden Whiskys ausgetauscht werden. Selbst das heraufgezogene Unwetter mit Sturm, Donner und Blitz konnte den gleichermaßen spannenden wie ebenso kurzweiligen Whisky-Abend nur am Rande  unterbrechen. Etwa gegen 22:00 Uhr waren dann alle "Themen geschmackvoll durchgearbeitet". Leider! Insgesamt ein toller Event, an dem auch Gäste auf den Kanaren teilnahmen, wie Andreas zwischendrin einmal mitteilte.  So bleibt es danke zu sagen, danke  an Gerd, Andreas und - nicht zu vergessen - die (Technik-)Crew im Hintergrund der Veranstaltung. Weiter so!!!

Andreas hatte wohl recht, als er den Beginn des Tastings mit den Worten einleitete: "Auch wir werden etwas moderner".

Andreas beim Online-Tasting, Ausschnitt aus der Live-Übertragung
Andreas beim Online-Tasting, Ausschnitt aus der Live-Übertragung


Bruschied, 22.05.2021/ p.a.

Kunst oder Straftat?

Graffitis im Bereich der Ortsgemeinde

Wer in letzter Zeit einmal den geteerten Feldweg zum Hochbehälter auf der Bruschieder Gemarkung entlang spaziert ist, dem dürfte der "Neue Anstrich" auf der Westseite des Bauwerks nicht entgangen sein. Unwillkürlich wird man an diverse Berichte aus der aktuellen Berichterstattung erinnert, wonach in anderen Gemeinden der Verbandsgemeinde Kirner Land ähnliche "Kunstwerke" aufgesprüht wurden.

Ja, es drängt sich einem die Frage auf: Ist dies wirklich Kunst, wurde es eventuell vom Eigentümer so veranlasst - vielleicht als Verschönerung - oder ist es schlicht und einfach nur eine Straftat in Form einer Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch etc.?

Man wird wohl Befürworter und Gegner dieser Art von Graffitis gleichermaßen finden können.

Vielleicht hat aber auch die Graffiti-Forschung recht, wenn sie sagt, dass sich hier eine Art Menetekel zeigt. Ein kleiner Blick in eine gesellschaftlich-politisch sich anbahnende Veränderung des Verständnisses von "Freiheit der Kunst" und dem "Recht auf Eigentum". Dieser Widerstreit - so die Forschermeinung - verlangt nach einem gesamt-gesellschaftlichen Konsens. Eine Lösung zwischen Prävention und repressiven Maßnahmen.

Es bleibt abzuwarten, wie man hier im Kirner Land und letzlich auch in der hiesigen Ortsgemeinde mit diesen "tags" umgeht.

Hochbehälter Bruschied, die Aufnahme entstand am 05.05.2021
Hochbehälter Bruschied, die Aufnahme entstand am 05.05.2021
Pumpstation "Neuwies", die Aufnahme entstand bereits im November 2020
Pumpstation "Neuwies", die Aufnahme entstand bereits im November 2020


Bruschied, 06.05.2021/p.a.

Heute ist es angereist

Es war gerade mal 7.00 Uhr in der Früh. Da bewegte sich ein "seltsam wirkendes Gefährt" über den Bannhof, den Buchen- und den Ahornweg.

Der österreichische Schwertransport aus der Nähe von Wien war nach 12-stündiger Fahrtzeit fast am Ziel angekommen. Bis hierhin hatte es das "Tiny House" schon geschafft. Nun musste es nur noch auf das Grundstück im Oberdorf rangiert werden, wo es schließlich seinen endgültigen Standort finden soll.

Das "Kleine Haus", wie man es übersetzen könnte, folgt einem Trend, der in den USA schon vor einigen Jahren zu verzeichnen war. Nun scheint er auch im alten Europa immer mehr "Anhänger" zu finden.

Hier in Bruschied ist es jedenfalls das Erste seiner Art. Dies ist Grund genug, dass es seinen Eingang in die Bebauungsgeschichte unseres Dorfes findet.



Bruschied, 06.05.2021/p.a.

Ein Eis bitte...

Die Überraschung hätte wohl nicht größer sein können. Sowohl für die, die vor Ort waren als für den Eislieferanten, der heute gegen 15.00 Uhr auf dem Dorfplatz von Bruschied seinen Verkaufwagen angehalten hatte.

Die Außentemperatur lag bei 7 Grad Celsius. Noch dazu regnete es Bindfäden.

Also denkbar schlechte Voraussetzungen für einen erfolgreichen Eisverkauf. Denn dies war nämlich die Idee der Eisdiele "Venezia" mit ihrem Slogan "Gelato on Tour".

Doch schon vor 15.00 Uhr kamen die Bruschieder an den Backes und stellten sich in die Schlange, die sich bereits gebildet hatte. Pünktlich kam auch schon der kleine Verkaufswagen und es gab das ersehnte, leckere Eis für alle Wartenden - je nach "gusto".

Es dauerte eine gute Stunde bis alle an der Reihe waren.

Und nein - der Regen hatte nicht aufgehört. Wer genau hinsah, der konnte trotzdem die vielen freudigen Augen sehen, als man seine Portion unter dem Regenschirm "schnell" nach Hause brachte.