Traumschleife - Hahnenbachtaltour

Wegmarkierung "Hahnenbachtaltour"
Wegmarkierung "Hahnenbachtaltour"

Tief im Hahnenbachtal, im Bereich der Ortschaften Bundenbach, Bruschied, Schneppenbach und Woppenroth gibt es - versteckt liegend - einen romantischen Wanderweg, der im Jahre 2012 als „Deutschlands schönster Wanderweg“ ausgezeichnet wurde. Wer Natur und Historie mag, der ist hier genau richtig.

Bequem lässt sich beim Hotel Silence, ehemals Forellenhof, starten. Von dort führt der Weg über den ausdrucksvollen Bachlauf des Hahnenbachs, hinein ins Tal der Jahrtausende, wie es auch wegen seiner geschichtlich bedeutenden Örtlichkeiten auch heißt. Teilweise sind Fauna und Flora am Wegesrand einmalig, bis sich ein unvergleichlicher Blick auf die über dem Tal liegende Schmidtburg öffnet. Der Weg kann hier direkt hinauf zur Burgruine oder aber auch um den Bergsporn herum gewählt werden. Ein Blick von oben ist unvergleichlich schön und führt einen weiter über den Walderlebnispfad bis hin zu Hellkirch, einer ebenfalls auf einem Bergrücken liegenden Ruine. Ihre Erbauung und ihr Zweck liegen bis heute im Dunkel der Geschichte. Wer möchte kann dann weiter über die rekonstruierte Keltensiedlung auf der anderen Talseite und beim nahen Besucherbergwerk Herrenberg eine Rast einlegen. Auch hier gibt es - neben der Möglichkeit sich zu erfrischen und eine Stärkung zu sich zu nehmen – ein ehemaliges Schieferbergwerk, das zur Besichtigung frei gegeben wurde.

Die Wanderung auf der Traumschleife lässt sich anschließend entspannt fortsetzen und kann – vorbei an malerischen Aussichtspunkten, überraschenden Unterführungen und alten Schieferstollen– wieder beim Hotel Silence enden. Eine wirklich traumhafte Wanderschleife.

Hier die Eckpunkte der „Traumschleife Hahnenbachtaltour“:

 

Start / Ziel:     Hotel Silence (Forellenhof),

                         Reinhartsmühle 1,

                         55626 Bundenbach

        Hinweis: Zufahrt zum Hotel über die Ortschaft                            Rudolfshaus!

Länge:             ca. 9,5 km

Gehzeit:          etwa 4,5 Stunden (bei vollem Umlauf)

Profil:               leicht bis mittelschwer (bei den

                         Anstiegen zu den Ruinen).

 

 


 

Wer sich im Netz einen ersten Eindruck verschaffen möchte, dem ist ein kleiner Film zu empfehlen, der unter folgendem Link angesehen werden kann:

http://4-seasons.tv/film/deutschlands-schoenste-wanderwege-hahnenbachtal-tour-sieger-tour-2012

 


Soonwald-Steig

Der Soonwald-Steig erstreckt sich insgesamt über eine Länge von 83 km. Er verläuft von Kirn an der Nahe bis nach Bingen am Rhein. Dabei geht es teils über Horizont greifende Hochflächen mit ausgedehnten Wäldern und felsigen Quarzitkämmen. Gleichzeitig aber auch in romantische und ebenso wilde Täler mit blühenden Wiesen und versteckten Bachläufen. Man findet als Wanderer ein besondere Artenvielfalt in Fauna und Flora und entdeckt uralte geschichtliche und geologische Zeugnisse von Land und Region. Es geht oft vorbei an alten Gemäuern oder tief im Wald versteckt liegenden Schlössern und Ruinen. Zeugnisse der Römer- und Keltenzeit sind ebenso zu erwandern. Es ist ein Wandern im Einklang mit der natur und sich selbst.

Wandermarkierung "Soonwaldsteig"
Wandermarkierung "Soonwaldsteig"


Wassererlebnispfad Hahnenbachtal

Ausgangspunkt einer Wanderung kann die Schmidtburg sein, denn der Wassererlebnispfad Hahnenbachtal erstreckt sich über eine Gesamtlänge von circa 1,5 km und führt ist in den Soonwaldsteig integriert. Auch auf der Traumschleife hahnenbachtal lässt sich diese naturnahe und fast unberührte Wegstrecke erkunden. Im Vorbeigehen erfährt man auf eindrucksvolle Art und Weise viel Wissenswertes.

An insgesamt 13 zum Teil interaktiven Informations-stationen kann der Wanderer die gesamte Bandbreite und Thematik zum kühlen Nass erfahren.



Agenda-Rundwanderweg

Die Agenda-Rundwanderwege erschließen die Dörfer der Verbandsgemeinde Kirn-Land und zeigen deren Formenreichtumg und Lebendigkeit. Insgesamt gibt es 5 ausgewiesene "Agenda-Rundwanderwege".  Der Rundwanderweg 1 führt zum größten Teil über die Gemarkungen von Bruschied und Schneppenbach. Er schließt dabei das romantische Hahnenbachtal mit ein. Alle Wege sind zwischen 10 und 18 km lang und verbinden auch die Ortschaften untereinander.

Entlang der Streckenführung sind jeweils Informationstafeln aufgestellt, die in vielfälltiger Weise Aufschluss geben über Natur und Umwelt, allgemeine Informationen zu den Ortschaften, deren Geschichte, Kirche und Glauben und Vieles mehr.