Schunn gehiert?





Bruschied, 03.10.2017/p.a

Vollsperrung der L 182 ...

...zwischen Rudolfshaus und Abzweigung "Sonnschieder Brücke"

Nach der Vollsperrung im Frühjahr diesen Jahres - man erinnere sich an die Rodungsarbeiten entlang dieser Strecke - folgen nun weitere Instandsetzungsarbeiten an der Straße L 182 auf einer Länge von ca. 1,2 km. 

Laut LBM (Landesbetrieb Mobilität) wird man am 4. Oktober beginnen.  Voraussichtlich  Ende November 2017 möchte man die Maßnahme abgeschlossen haben.

Es wird eine neue Fahrbahndecke im sog. Hocheinbau aufgebracht, wie es heißt. Die Erneuerung der Straßenbefestigung kann so durch Abtragen der mangelhaften Schichten geschehen. Inklusive der maroden  Entwässerungseinrichtungen sind hIerür 350.000,-€ veranschlagt.

Der Verkehr zwischen Rudolfshaus und der Abzweigung nach Sonnschied wird über Bruschied, Hennweiler, Oberhausen, Kirn und umgekehrt umgleitet .



Bruschied, 27.09.2017/p.a

Freies WLAN auf dem Dorf ?

Was soll das denn?

Die ersten Ergebnisse der vorläufigen Testläufe für ein freies WLAN in Bruschied lassen hoffen. Je nach Einsatz und Standort der Router können u.a. öffentliche Plätze oder Einrichtungen versorgt werden. Das sind z.B.: die Bushaltestelle, der Dorfplatz, das Pfarrheim, der Spielplatz oder auch das Gemeindehaus. Momentan testet man die Wirkungsweise verschiedener Router, deren Funktionen und auch ihre Reichweite. 

Na gut, könnte man sagen, aber wo liegt eigentlich der praktische Nutzen?

Die Antwort ist recht einfach. Der Einsatz neuer kommunikativer Möglichkeiten ist gerade bei öffentlichen Veranstaltungen oder in Gemeinschaftseinrichtungen bereits vielerorts Standard. Er stellt ein besonderes Leistungsmerkmal dar. Stichwort: Attraktivität und Lebensumstände in einer Landgemeinde.

Ganz konkret können Anbieter von Ferienwohnungen oder auch ortsansässige Gewerbetreibende diese Vorteile nutzen indem sie ihren Gästen bzw. Kunden dieses "Feature" anbieten.

Aber auch im privaten Bereich bringt dies deutliche Vorteile. So können etwa ausländische Pflegekräfte, die oft über Monate hier sind, mit ihren Familien zuhause in Verbindung bleiben. Dies sind nur einige Beispiele. 

 

Die Zukunftswerkstatt Bruschied möchte das Projekt "Freies WLAN"  weiter vorantreiben. Ihre Initiatoren hoffen, dass durch das Mitwirken möglichst vieler Interessierter im Ort vielleicht ein flächendeckendes Netz aufgebaut werden kann.

Wer Interesse hat, der kann sich gerne  beim Moderator der Zukunftswerkstatt, Peter Altmayer, weitere Informationen holen.

Screenshot verschiedener Router mit sog. Mesh-Punkten in der Ortslage Bruschied
Screenshot verschiedener Router mit sog. Mesh-Punkten in der Ortslage Bruschied


Bruschied, 24.09.2017/p.a

"Marina, Marina, Marina ..."

Ein gelungenes Event

Wer kennt sie nicht - die ersten Textzeilen des berühmten italienischen Songs.

Auch an diesem Abend gab es noch viel mehr davon. Rino de Masi - eigens für diesen Abend engagiert - performte so manch bekannten italienischen Ohrwurm.

Die Zukunftswerkstatt hat wieder einmal eine ihrer "berühmten Ideen" in die Tat umgesetzt. Für die angemeldeten Freunde eines solchen Themenabends gab es ein 10 Meter langes Buffet, das keine Wünsche offen ließ. Landesspezifische Getränke konnte man sowohl an der Theke als auch an der herausgeschmückten Bar genießen.

Halten wir fest: Es war ein wirklich toller Abend, der sich nahtlos in die vielen Veranstaltungen der letzten drei Jahre einreiht, und der durch die Zukunftswerkstatt Bruschied durchgeführt wurde. Dies spürte auch so mancher Gast. Wie sonst wäre wohl der Satz zu verstehen: "Wir wollten, wir hätten

bei uns im Dorf auch solch eine Truppe mit all den vielen Ideen und Einfällen".



Bruschied, 15.09.2017/p.a

Sternsingerfreizeit - in eigener Sache

Ja, es ist schon einige Monate her, als sie im Ort mit viel Engagement den Menschen den Segen ins Haus brachten.
"Heute wollten die Sternsinger mal in eigener Sache unterwegs sein", sagt Roswitha Jakobi, die Mitorganisatorin. 
Um 19:00 Uhr war Treffen am Pfarrheim in Bruschied. 
Das Grillfeuer loderte schon, und die Grillwürstchen verbreiteten einen Appetit anregenden Duft auf ihrem Rost. Klar, dass es dazu leckere "Pommes" geben muss. 
Im Pfarrheim waren die Tische bereits gedeckt, und alle ließen es sich gemeinsam schmecken. 
Nach einer solch kräftigen Mahlzeit war man bestens gestärkt für die bevorstende Nachtwanderung, die geradezu herbeigesehnt wurde.

Das Wetter spielte mit. Die Nacht war sternenklar. Auf dem Weg am Dorfrand entlang konnte man fast jeden Laut hören. Nur die mitgebrachten Taschenlampen zeigten jetzt noch den Weg. Das gemeinsame 

Singen unterm Sternenhimmel tat ein Übriges. Viel zu schnell verging die Zeit, denn um 22:00 Uhr rief der Heimweg. 
Kinder, Eltern und Organisatoren waren sich einig, dass man das "nächtliche Abenteuer" im nächsten Jahr gerne wiederholen möchte.